Montag, 11. April 2011

Ausgeliehen #4 und Neuzugänge #7

Ja, ich konnte es mal wieder nicht lassen. ;-)

Mit meinem Freund zusammen war ich heute mal wieder im Buchladen und zwei Bücher haben den Weg zu mir nach Hause gefunden:


Peter V. Brett - Das Flüstern der Nacht
Klappentext:
Das Flüstern der Nacht knüpft nahtlos an die Geschichte aus Lied der Dunkelheit an und wird zu einem Großteil aus der Sicht des krasianischen Führers Ahmann Jardir erzählt, der von den Wüstenvölkern dank des Runenspeers als Erlöser gefeiert wird. Dorf um Dorf, Stadt um Stadt erobert er mit seinen Kriegern das Nordland, um sie zum Kampf gegen die Dämonen zu zwingen. Doch auch der von Jardir um den Runenspeer betrogene Held der Nordländer und inzwischen am ganzen Körper mit Schutzzeichentattoos bedeckte Arlen ist nicht bereit, sich kampflos zu ergeben. Und auch die Dämonen senden ihren Champion, den Prinzen der Hölle, um der Gefahr durch die beiden Führer zu beseitigen. 





Vor Kurzem habe ich ja "Das Lied der Dunkelheit" gelesen und hier rezensiert. Natürlich war klar, dass dann auch recht schnell Band 2 folgen muss. Nun wird es aber erstmal von meinem Freund verschlungen. Mein SuB ist ja auch groß genug, so dass ich mich anders beschäftigen kann. ;-)

Terry Pratchett - Gevatter Tod
Klappentext: Bevor der Tod in seinen wohlverdienten Urlaub aufbricht, stellt er den jungen Lehrling Mord als Vertreter ein. Mort hat alle Hände voll zu tun: Überall auf der Scheibenwelt ist seine Sense gefragt, und es gehört zum guten Ton, daß Könige vor deren Ableben persönlich besucht werden. Doch dann trifft Mort auf eine junge Prinzessin, die Opfer eines Attentats werden soll. Mort rettet sie und bringt damit nicht nur Tods Plan, sondern das gesamte Gefüge der Scheibenwelt durcheinander...










Pratchett ist ja eigentlich mit seinen Scheibenwelt-Romanen Kult. Und Tod war so oder so immer die beste Figur in ihnen. Also liegt "Gevatter Tod" schon gefühlte Ewigkeiten auf meinem Wunschzettel. Endlich ist dieser Wunschzettel erfüllt und das Buch gehört mir. ;-)

Ein weiteres Buch habe ich dann noch in der Bibliothek ausgeliehen. Wieder einmal für mein Uniseminar:

Heinrich Böll - Ansichten eines Clowns

Beschreibung nach Buecher.de:
Mit Hans Schnier, dem »Clown«, der in der Maske des Pantomimen die äußerste Wahrheit sagt, hat Heinrich Böll eine Reizfigur geschaffen. Selten hat ein Buch der Nachkriegszeit derart erregte Diskussionen ausgelöst wie die Ansichten eines Clowns, die die Moral und den Lebensstil der bürgerlich-katholischen Gesellschaft in ihrem Nerv trafen. Die Geschichte vom langsamen gesellschaftlichen Abstieg des Ich-Erzählers Hans Schnier ist zugleich eine Liebesgeschichte, die zeigt, dass die Liebe scheitert, wenn einer den Konventionen mehr verhaftet ist als der andere. Und dass durch die Liebe die Augen schärfer werden für alles, was außerhalb der Welt des Clowns und seiner Geliebten falsch und erbarmungswürdig ist. Dieser Blick, der die gesellschaftliche Bedrohung der Liebe enthüllt, hat eine fortdauernde Gültigkeit. Bölls meistdiskutierter Roman führt vor, was geschieht, wenn Liebe und gesellschaftliche Konventionen aufeinanderprallen. Ein Portrait der bürgerlich-katholischen Gesellschaft Anfang der Sechziger Jahre und Anlass für eine heftige Kontroverse in der literarischen Kritik sowie eine Debatte um die Rolle des Katholizismus in der Bundesrepublik. 
So, das wärs dann erstmal.
Mal schauen, vielleicht schaff ich es heute sogar noch die Rezension zu "Der Weg in die Schatten" zu schreiben, wenn ich dann gleich die letzten 40 Seiten gelesen habe. Wenn nicht, folgt sie dann morgen Früh.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)