Montag, 11. April 2011

[Ich] Semesterbeginn

So, heute beginnt hier an meiner Universität offiziell die Vorlesungszeit für das Sommersemester 2011.

Was bedeutet der Semesterbeginn für diesen Blog? Sobald es wirklich richtig losgeht, wird das bedeuten, dass ich mein Lesetempo wohl deutlich drosseln muss. Früher war es oft so, dass ich während des Semesters gar nicht privat gelesen habe. Soweit soll es nicht kommen, aber das derzeitige Tempo von fast 250 Seiten am Tag werde ich wohl nicht halten können. Also gibt es weniger zügig neue Rezensionen. Ich verspreche aber, dass ich mich ranhalte und euch regelmäßig mit neuen Buchbesprechungen versorge. :-)

Ich dachte mir aber, ich könnte diese Gelegenheit nutzen und euch ein bisschen was über mich erzählen. Im Prinzip bedeutet der Semesterbeginn heute für mich erstmal überhaupt keine Veränderung, denn meine Vorlesungen und Seminare beginnen alle erst in der zweiten Woche. So kann ich diese Woche noch so tun, als wären noch Semesterferien. ;-) Aber ich freu mich sehr, dass es dann bald auch wieder richtig losgeht. Ich bin gern in der Uni und lerne gerne.

Mit welchem Themen werde ich mich also ab nächster Woche beschäftigen? Meine Fächer sind ja Deutsch und Geschichte. Der geneigte Leser hat von einem der Deutschthemen schon einiges erfahren. Für das Thema "Generationenkonflikt" habe ich schon sehr viele Bücher gelesen und hier rezensiert (die letzten drei Rezensionen zu Beipsiel). Ich werde mich aber auch mit "Gegenwartslyrik" beschäftigen, also Gedichten, die seit 1990 geschrieben wurden. Zu guter Letzt wird noch die Sprache des Deutschen betrachtet - in welchem Verhältnis stehen Sprachwissen und Weltwissen zueinander?

In Geschichte kehre ich einmal in die tiefste Antike zurück und dort betrachtet das Seminar "Verrückte Kaiser". Es gab ja sogar das Krankheitsbild "Cesarenwahn" und so werde ich mir Kaiser wie Nero, Caligula und andere mal näher anschauen.
Zwei Vorlesungen beschäftigen sich dann mit zwei nicht so schönen Seiten der (frühen) Neuzeit. Zum einen Armut im 19. und 20. Jahrhundert und dann noch Kriminalität in der frühen Neuzeit, also so ab 1500.
Zum Schluss werde ich dann noch eine Vorlesung besuchen, um irgendwann mal eine gute Lehrerin zu sein und dort etwas über "Personale Kompetenzen im Lehrberuf" erfahren.

Wie sieht das bei euch aus, wenn ihr Studenten seid? Freut ihr euch auf das neue Semester?
Und alle anderen Leser: Interessiert euch sowas, wenn ich davon berichte? Gibt es ein spezielles Thema, von dem ihr vielleicht mehr hören wollt? Oder sagt ihr, dass das gar nicht hierher gehört und wenn ich sowas erzählen will, soll ich es woanders tun?
Lasst mir doch ein Kommentar mit eurer Meinung da. :-)

Kommentare:

  1. Hi Asaviel!
    Ich lese auch Uniberichte gerne - da kann ich an meine Studizeiten zurückdenken und fühle mich gleich jünger - besonders nach einer harten Nacht mit meiner kleinen Tochter :).
    LG, Nia

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    du kannst gerne mehr davon berichten. Deine Studienrichtungen passen ja perfekt zu diesem Blog.
    Ich selber studiere Medieninformatik. Etwas ganz anders. Mein Semester hat schon vor einem Monat begonnen, aber da ich da ich nicht so viele Kurse belegen musste, kann ich auch jetzt noch fleißig weiter lesen ;)

    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)