Montag, 30. Mai 2011

[Rezension] George R.R. Martin: Sturm der Schwerter *****

Autor: George R. R. Martin        
Titel: Das Lied von Eis und Feuer 5 – Sturm der Schwerter
Originaltitel: A Storm of Swords
Reihe: Das Lied von Eis und Feuer
1. Die Herren von Winterfell
2. Das Erbe von Winterfell
3. Der Thron der Sieben Königreiche
4. Die Saat des goldenen Löwen
5. Sturm der Schwerter
6. Die Königin der Drachen
7. Zeit der Krähen
8. Die dunkle Königin
- Weitere Bände sind in Vorbereitung
Genre: High-Fantasy
Seiten: 702
Verlag: Blanvalet
Veröffentlichung: 1. November 2011
ISBN: 978-3442247332
Preis: 13,00 Euro

Ausstattung: Auch weiterhin werden die englischen Bände im deutschen in zwei Bücher aufgeteilt. Zu Beginn findet der Leser mehrere Karten. Nicht nur Westeros, also die sieben Königslande, werden abgebildet, auch der Bereich hinter der Mauer und der Meerenge werden eigene Karten gewidmet.
Im hinteren Bereich findet sich ein langer Teil (über 20 Seiten), in dem alle Charaktere und ihre jeweiligen Zugehörigkeiten aufgelistet sind. Dies ist sehr hilfreich, denn die handelnden Personen nehmen auch in diesem Band weiter zu.
Weiterhin werden die Kapitel nach den einzelnen Charakteren, aus deren Sicht das Geschehen beschrieben wird, aufgeteilt.  

Dies ist der fünfte Band! Spoiler zu Band 1 – 4 sind leider nicht zu vermeiden.

Kurzbeschreibung (nach Amazon): Die Sieben Königreiche befinden sich im blutigen Bürgerkrieg um die Oberhoheit. Einer der Anwärter auf den Thron ist tot, ein anderer in Ungnade gefallen, doch der blutige Machtkampf in Westeros tobt erbitterter denn je. Robb Stark, der Herr von Winterfell, leistet dem tyrannischen Haus Lannister hartnäckig Widerstand, obgleich seine Schwester als Geisel am Hof des Kind-Königs Joffrey gefangen gehalten wird. Doch plötzlich sehen die Streiter von Winterfell sich einer neuen Gefahr gegenüber: Aus dem Norden drängt eine Armee von Barbaren in die Königreiche, und als Vorhut brechen unaufhaltsame Horden übernatürlicher Kreaturen mordend und brandschatzend hinter dem großen Wall hervor, der den Verwunschenen Wald abschirmt. Derweil baut auf dem fernen Südkontinenten die verbannte Königin Daenerys mit Hilfe der drei letzten Drachen und einer furchteinflößenden Armee ihre Macht aus. Sie bereitet sich darauf vor, in den Kampf um die Krone einzugreifen, um die sie sich betrogen fühlt.
Inhalt: Ohne Unterbrechung schließt Band 5 an die vorigen an. Martin weist sogar darauf hin, dass die Geschehnisse zu Beginn eher zeitgleich zum Kampf um King’s Landing am Ende von Band 4 stattfinden.
Winterfell ist niedergebrannt, die Kinder über den gesamten Kontinent verteilt und ihre Mutter vermutet, dass Bran und Rickon tot sind. Sie leben jedoch und es stellt sich immer mehr heraus, dass Bran ein Warg ist und eine ganz besondere Beziehung zu seinem Wolf hat. Zusammen mit Hodor und zwei weiteren Begleitern macht er sich auf den Weg nach Norden, um die dreiäugige Krähe zu finden, die ihn seit seinem Unfall immer wieder in Träumen heimsucht.
Gleichzeitig erholt sich Tyrion langsam von einer schweren Kopfwunde und muss feststellen, dass sowohl seine Schwester als auch sein Vater viele seiner Pläne während seiner Krankheit durchkreuzt haben. Inzwischen wurde sogar für ihn eine Heirat geplant, die ihn zum Gemahl eines jungen Mädchens macht, das vor Kurzem noch jemand anderem versprochen war.
Catlyn hofft ihre beiden Mädchen befreien zu können, indem sie den Königsmörder mit eben diesem Eid freilässt. Doch das Land liegt im Krieg und es gelingt Jaime mit seiner Begleitung nicht unbehelligt nach King’s Landing vorzudringen.

Meine Meinung:
Es war nun fast drei Monate her, dass ich Band vier beendet hatte und es fiel mir relativ schwer, mich wieder in das Geschehen einzufinden. Erst nachdem ich alle Handlungsstränge  einmal besucht hatte, konnte ich die Geschichte wieder zu einem großen Ganzen zusammensetzen.
Der Leser hat es weiterhin mit vielen Protagonisten zu tun, die auch nicht in Stein gemeißelt sind. Sie können wechseln, sterben oder es kommen neue hinzu, die bisher nur eine geringe Rolle eingenommen hatten. Ganz automatisch entwickelt der Leser zu manchen Charakteren eine engere Beziehung, zu manchen weniger enge. Ich hatte sehr schnell meine Lieblinge, aber auch diese können sich wandeln. Etwas mühsam sind dann natürlich die Kapitel, die aus der Sicht von denjenigen erzählt werden, die einem nicht so lieb sind. Bei mir ist das zum Beispiel der Zwiebelritter Davos oder auch Daenerys. Bei letzterer ist die Handlung zwar überaus spannend, doch ich werde mit der jungen Dame einfach nicht warm.
Wie Martin auch zu Beginn des Bandes sagt, ist die Abfolge der Ereignisse etwas schwierig. Der Leser weiß oft nicht, welche Geschehnisse zeitgleich oder nacheinander ablaufen, ob es Zeitsprünge gab und ähnliches. Von Kapitel zu Kapitel überwindet man teilweise tausende von Kilometern. Manchmal aber auch nur wenige hundert Meter und bekannte Charaktere verpassen sich nur um wenige Stunden.
Dem Autor gelingt es immer wieder Wendungen in die Geschichte zu bringen, mit denen ich niemals gerechnet hätte, die aber dann doch immer logisch und nachvollziehbar sind. Besonders die Hochzeit Tyrions nimmt hier eine besondere Stellung ein.  Auf diese Weise wird die Handlung nie vorhersehbar und der Spannungsbogen kann immer wieder erneuert werden.
Die Fantasy-Elemente werden weiterhin nur sparsam eingesetzt. Wir befinden uns in einer Welt, die unserem europäischen Mittelalter ähnelt und die Handlung rankt sich oft um politische und zwischenmenschlichte Geschehnisse. Abgesehen von den Drachen, die Daenerys großzieht und Brand, der sich immer mehr zu einem Warg entwickelt, gibt es nur noch die Anhänger des Herren des Lichts, die  eine gewisse Magie ausüben können. Dies steht entgegen der aktuellen Entwicklung, in der viele Bücher oft mit Fantasyelementen überladen sind und wirkt auf mich daher erfrischend anders. 

Fazit: George R. R. Martin gelingt es auch mit Band 5 die Geschichte erfolgreich weiterzuführen. Bedauernswert ist, dass durch die Teilung dieses Buch natürlich kein angemessenes Ende hat, sondern einfach abgebrochen wird.
Trotzdem erhält die Geschichte verdiente 5 von 5 Punkte.


Über den Autor:
George R. R. Martin (oft auch nur GRRM) genannt wurde 1948 in New Jersey geboren. 1970 schloss er nicht nur sein Journalismus-Studium mit summa cum laude ab, sondern veröffentlichte auch seine erste Kurzgeschichte. In den 80er – nach Veröffentlichung der ersten Romane – wurde er auch als Drehbuchautor aktiv. Die ersten Bände seiner sehr erfolgreiche Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“  erschien 1996. Vier Bände wurden rechtzügig veröffentlicht. 2011 soll nun der langersehnte fünfte Band erscheinen. Nicht nur in Deutschland werden die Bände aufgrund des großen Umfangs in mehrere (oft zwei) kürzere Abschnitte geteilt.  
Seit März 2011 wird Das Lied von Eis und Feuer als Serie in den USA und dem Namen "A Game of Thrones" ausgestrahlt. 

Kommentare:

  1. Tolle Review =)
    Ich musste grad nur so lachen, da eine Studienfreundin von mir diese Bücher auch gerade liest (oder eher verschlingt :D)

    AntwortenLöschen
  2. Die Bücher muss man auch verschlingen. ;-)
    Wenn man einmal angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören. ;-)
    Ich schieb nur die Reziexemplare dazwischen, um dann schnellstmöglich mit Band 6 weiterzumachen. ;-)

    Grüße
    Asaviel

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)