Freitag, 24. Juni 2011

[Rezension] Kai Meyer - Seide und Schwert *****

Autor: Kai Meyer
Titel: Das Wolkenvolk 1 – Seide und Schwert
Reihe: Wolkenvolk-Trilogie
1. Seide und Schwert
2. Lanze und Licht
3. Drache und Diamant
Genre: Fantasy
Seiten: 407
Verlag: Piper
Veröffentlichung: Juli 2010
ISBN: 978-3492267298
Preis: 9,95 Euro
Ausstattung: Der Leser kann zu Beginn des Buches nur Vermutungen über Bedeutung des Covers und auch des Titels anstellen. Beides scheint auf den ersten Blick und im Bezug auf die drei Protagonisten nicht zu passen. Ohne hier zu verraten um wen es sich handelt, kann ich aber doch sagen, dass beides – Cover wie Titel – sehr gut passt. Gleichzeitig ist das Bild mit der zornigen Chinesin auch noch sehr schön anzuschauen.  

Klappentext: Über unserer Erde, in 2000 Meter Höhe, lebt das geheimnisvolle Wolkenvolk. Das wundersame Reich ist bedroht. Die Wolke sinkt hinab auf die Erde und treibt bis zu einem Gebirge in China. Der junge Niccolo wird auserwählt, eine gefährliche Mission anzutreten: Er soll in der Welt der Menschen nach den einzigen Geschöpfen suchen, die das Wolkenvolk noch retten können – die Drachen. Bei seiner Suche begegnet Niccolo dem jungen Mädchen Nugua, das von Drachen aufgezogen wurde. Ein Abenteuer in einer fremden Welt voller Magie, Gefahren und geheimnisvoller Wesen beginnt …


Inhalt: Niccolo hat immer schon davon geträumt auf der Erde zu leben. Die Wolke wirkt auf ihn wie ein Gefängnis. So ist er auch der einzige, der die Sprache der Menschen dort unten sprechen kann. So wird er ausgeschickt die Drachen zu finden, die mit ihrem Atem das Wolkenvolk retten können. Nugua ist ebenfalls auf der Suche nach den Drachen, denn sie wurde von ihnen großgezogen und sind dann plötzlich und ohne einen Hinweis zu hinterlassen, verschwunden. Doch in der Welt lauern noch mehr Gefahren und auch Wunder, die beiden Jugendlichen versuchen dies zusammen durchzustehen, damit beide ihrem Ziel näher kommen. 

Meine Meinung:
Von der ersten Seite an findet der Leser sich mitten in einer fantastischen Geschichte, die zwar grundsätzlich in unserer Welt spielt, doch völlig ohne Frage sind dort auch Gestalten beheimatet, die wir nicht vermuten würden: Drachen, Dämonen, ein Volk, das auf den Wolken lebt. Mit den verschiedenen Perspektiven gelingt es Kai Meyer sofort das Interesse des Lesers zu wecken. Denn wir folgen nicht nur Niccolo auf seiner Reise, sondern auch Nugua, dem Drachenmädchen und Alessia, die einmal auf der Wolke regieren wird und dort zurückbleibt. Sie sieht mit eigenen Augen wie schlecht es um die Heimat ihres Volkes steht.
Im Laufe der Geschichte befinden sich die Charaktere in einigen sehr verzwickten Situationen. Es müssen wichtige Entscheidungen getroffen werden und im Hintergrund lauert immer die Bedrohung, dass Niccolo mit seiner Entscheidung sein Volk ins Verderben schickt. Schnell entwickeln auch andere Gestalten Interesse an den beiden Jugendlichen. Die letzten drei der Unsterblichen brauchen ihre Hilfe und wollen dafür ihrerseits helfen. Die Walddämonen hingegen werden von dem angezogen, was die Wolken in den Lüften hält. All diese Zusammenhänge, die oft auf den ersten Blick nicht zu erkennen sind, erhöhen stetig die Neugier des Lesers.
Sehr fantasievoll erzählt Kai Meyer hier die Geschichte dreier junger Menschen, die einen langen und auch beschwerlichen Weg vor sich haben. Die Szenerien, die er dabei schafft, kann man mit Leichtigkeit vor seinem inneren Auge betrachten.
Natürlich steht dieses Buch nicht für sich alleine. Am Ende findet sich ein Cliffhanger, der danach verlangt am besten ohne Unterbrechung nach dem zweiten Band zu greifen, um die Geschichte weiterzuverfolgen.

Fazit: Ein sehr fantasievoller Auftakt einer spannenden Geschichte, die den Leser in das ferne China entführt, indem Drachen verehrt werden und bis vor Kurzem auch noch lebten. Die ineinander verschlungenen Handlungsstränge erhöhen die Spannung sehr und machen das Buch zu einem wahren Lesegenuss.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten.


Quelle
Über den Autor: Kai Meyer wurde 1969 geboren. Er studierte Film und Theater und war zeitweise Redakteur bei einer Tageszeitung für Kultur und Vermischtes. Seit 1995 konzentriert er sich aber nur noch aufs Schreiben. Er hat inzwischen über 50 Bücher veröffentlicht.  Diese wurden in bis zu 28 Sprachen übersetzt.
Seine neuestes und auch sehr erfolgreiches Werkt ist die „Arkadien-Reihe“.
Hier geht es zur Homepage von Kai Meyer

Kommentare:

  1. So unterschiedlich können Meinungen sein - mich hat dieses Buch ja fast so sehr gelangweilt wie der 2. Band, den ich mir trotzdem gekauft habe, und sehr schnell auch wieder losgeworden bin^^
    Aber eine schöne und ausführliche Rezension!

    AntwortenLöschen
  2. @Sonne

    Echt? Ui... dann gehen die Meinungen ja wirklich sehr auseinander. Naja, über Geschmack lässt sich nicht streiten. ;-)

    Gruß
    Asaviel

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)