Freitag, 7. Oktober 2011

[Rezension] Christian von Aster: Der letzte Schattenschnitzer ****

Autor: Christian von Aster
Titel: Der letzte Schattenschnitzer
Genre: Fantasy
Seiten: 312
Verlag: Klett-Cotta
Veröffentlichung: September 2011
ISBN: 978-3608939170
Preis: 19,95 Euro

Ausstattung: Das Cover besticht mit seiner Einzigartigkeit sofort, ebenso wie der Titel. Bis heute hat noch niemand etwas von einem Schattenschnitzer gehört und hier soll es nun um den letzten seiner Art gehen. Das wirft gemeinsam mit den stilisierten Schatten eine Menge Fragen auf und somit ist die Neugier des Lesers geweckt.
Es gibt leider kein Lesebändchen, obwohl wir hier ein Hardcover vor uns haben und dieses auch für die geringe Seitenzahl ziemlich teuer ist.
Die Kapitel werden mit Zitaten über Schatten eingeleitet. Schon beim ersten Durchblättern fällt das unterschiedliche Schriftbild ins Auge. Seitenlang wird diese Geschichte nicht nur in normalem Druck, sondern auch in kursiv oder fett erzählt. So werden auch optisch die verschiedenen Erzählerpositionen deutlich. 

Klappentext: Von jeher wacht der Rat der Schattensprecher über das Gleichgewicht zwischen Menschen und Schatten. Noch bevor die sagenumwobene Maria Dolores das Licht der Welt erblickt, wächst ein Kind mit einer unglaublichen Begabung heran: Jonas Mandelbrodt.
Er ist dazu bestimmt, die Sprache der Schatten zu erlernen. Mithilfe eines fast vergessenen magischen Zaubers ist er die einzige Hoffnung, den Krieg zwischen Mensch und Schatten zu verhindern. Als Jonas und Maria Dolores aufeinandertreffen, beginnt ein phantastisches Schattenspiel um Magie, Intrige und Macht.

Meine Meinung:
Christian von Aster gelingt es mit diesem Werk etwas Neuartiges auf den Fantasymarkt zu bringen. Schatten sind zwar immer mal wieder Thema in verschiedenen Werken, doch in dieser Art hat man sie noch nicht gesehen. Sie sind hier nicht grundsätzlich böse, sie haben ein Eigenleben und der Schatten eines Jeden von uns ist etwas Besonderes.
Weite Teile der Geschichte werden uns von Jonas Schatten erzählt. Er nimmt die Passagen ein, die im Buch fett geschrieben sind. So fällt es wirklich schwer einen Protagonisten zu benennen. Ist es der Schatten oder ist es Jonas selbst? Folgen wir dem Titel wird es wohl Jonas sein. Ich hatte aber immer wieder Probleme mit diesem Jungen oder auch mit dem Mädchen Carmen mitzufühlen. Sie blieben für mich oft unerreichbar und weit entfernt. Das gilt nicht für Jonas Schatten. Vielleicht liegt das aber auch an der Erzählperspektive, denn nur die Sicht des Schattens wird aus der Ich-Perspektive betrachtet.
Sehr schön werden dem Leser auch die Informationen über die Schatten dargelegt. Es ist nicht so, dass der Leser zusammen mit einem der Kinder alles über Schatten lernt, sondern der Leser erhält seine Informationen immer wieder über Ausschnitte eines fiktiven Buches der Schatten. Die Kapitel, in denen die Handlung voran getrieben wird, wechseln sich mit diesen Informationskapiteln ab. Dabei sind letztere oft sehr kurz, sodass keine Langweile aufkommt und ich habe diese Informationen immer mit großer Neugier gelesen, denn sie sind sehr überlegt eingesetzt, sodass die passende Information immer an strategisch wichtigen Punkten innerhalb der Handlung gesetzt werden.
Überhaupt gelingt es dem Autor im Ganzen sehr gut Hinweise und Spuren zu legen, damit der Leser bis zum Schluss grübelt welcher Charaktere auf der guten oder auf der bösen Seite steht und was in dieser Geschichte überhaupt gut und böse bedeutet. Gibt es das überhaupt? Die Ziele mancher Charaktere bleiben bis zum Schluss offen, was die Spannung bis zum Ende erhält. 

Fazit: Eine Geschichte, die mit verschiedenen Handlungssträngen und Erzählvarianten zu verzaubern weiß. Und danach musste ich jeden Schatten ausgiebig betrachten, ob er auch die richtige Form hat und tatsächlich vorhanden ist. Vielleicht haben ja unsere Schatten ein Eigenleben entwickelt?
Ich vergebe 4 von 5 Punkte.


Über den Autor: Christian von Aster wurde 1973 geboren und studierte Kunst und Germanistik. Er ist nicht nur Schriftsteller sondern auch Regisseur und Drehbuchautor. Er widmet sich Filmen, Hörspielen und Comics ebenso wie Romanen verschiedener Genres (Fantasy, Krimis, Satirisches…). Inzwischen gibt es weit über 20 Publikationen von ihm. Hier geht es zur Website.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)