Donnerstag, 19. Januar 2012

[Rezension] Suzanne Collins: Die Tribute von Panem - Gefährliche Liebe

Autor: Suzanne Collins
Titel: Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe
Originaltitel: Catching Fire
Reihe: Die Tribute von Panem
1. Tödliche Spiele
2. Gefährliche Liebe
3. Flammender Zorn
Genre: Dystopie
Seiten: 431
Verlag: Oetinger
Veröffentlichung: 19. Mai 2010
ISBN: 978-3789132193
Preis: 17,95 Euro

Klappentext: Seitdem Katniss und Peeta sich geweigert haben, einander in der Arena zu töten, werden sie vom Kapitol als Liebespaar durch das ganze Land geschickt. Doch da ist auch noch Gale, der Jugendfreund von Katniss. Und mit einem Mal weiß sie nicht mehr, was sie wirklich fühlt oder fühlen darf. Als immer mehr Menschen in ihr und Peeta ein Symbol des Widerstands sehen, geraten sie alle in große Gefahr. Und Katniss muss sich entscheiden zwischen Peeta und Gale, zwischen Freiheit und Sicherheit, zwischen Leben und Tod… 

Meine Meinung:
Nach dem Ende des ersten Teils weiß man schon inhaltlich, dass das nicht alles gewesen sein kann. Wir haben es hier mit einer klassischen Trilogie zu tun, die keinen abgeschlossenen ersten Band bietet, sondern den ersten Teil einer Geschichte mit einem Höhe- und einem Wendepunkt. Offene Fragen, Probleme und Komplikationen werden in Band zwei aufgegriffen.
Und so ist es auch. Nach wenigen Seiten kann der Leser sofort wieder in die Welt von Katniss eintauchen. Man ist wieder in Panem, sitzt mit ihr im Wald, läuft mit ihr durch den Saum, durch Distrikt 12 oder fühlt sich etwas unwohl im neuen Haus. Auch dieses Mal wird die Geschichte komplett aus ihrer Sicht und aus der Ich-Perspektive erzählt, wodurch man sich mit ihr am meisten identifizieren kann. Katniss ist und bleibt wie in Band eins. Sie handelt oft spontan und intuitiv, ist ziemlich leicht zu verärgern und aufbrausend.
Im Klappentext steht viel über Peeta und Gale. Natürlich ist das ein Thema. Die beiden jungen Männer, die sie lieben und so wie es scheint, empfindet ja auch sie für beide liebevolle Gefühle. Gleichzeitig geht die Geschichte aber auch wieder einen Schritt weiter. Katniss muss selbst wieder um das Überleben kämpfen. Hier hat mich etwas gestört, dass die Geschichte sehr der aus dem ersten Band ähnelt. Obwohl sich die Charaktere, zumindest Katniss, etwas weiterentwickelt hat, ist dies nicht mit der Beziehung zwischen den Charakteren geschehen. Peeta und Katniss Beziehung steht still, ebenso die zu Haymitch, zumindest beinahe. Und auch die Handlung selbst weist wenig Neues auf, was nicht schon aus Band 1 bekannt wäre.
Natürlich ist das Bekannte aber so gut, dass sich daraus auch eine gute zweite Geschichte machen lässt. Sie konnte aber mich nicht mehr so vollkommen begeistern wie es die erste Begegnung mit Katniss, Peeta und Gale konnte.
Der Schreibstil bleibt wie gewohnt flüssig und dem Jugendbuch angepasst. Wieder wird die Geschichte in der Gegenwart erzählt, was die Spannung erhöht, da es das Gefühl von Aktualität vermittelt.
Der dritte und letzte Band wird natürlich auch von mir gelesen und da ich dort neue Handlung erwarte, erwarte ich auch, dass mich dieses Buch noch einmal völlig überzeugen und mitreißen kann.
Fazit: Der zweite Teil der Panem-Trilogie knüpft inhaltlich dort an, wo Teil eins endet, kann aber nicht ganz die hohe Spannung aufbauen, die man schon kannte. Die Geschichte ist immer noch sehr gut und der Leser möchte am Ende auch auf jeden Fall wissen wie das endgültige Schicksal von Katniss, Peeta und Gale aussieht, völlig begeistern kann sie mich aber nicht mehr.

Gesamtnote: 2
Charaktere: 2
Handlung: 2-3 
Lesespaß: 2 
Zusatz: - keiner - 


Über die Autorin: An das Jahr 2003 wird sich die Amerikanerin Suzanne Collins sicher gern erinnern. Damals erschien "Gregor und die graue Prophezeiung", ihr erster Roman für Kinder und Jugendliche. Die Geschichte des New Yorker Jungen, der unter der Stadt das Reich der Unterländer entdeckt, faszinierte sowohl junge als auch erwachsene Leser, und das Buch schoss in die Bestsellerlisten. Schon vorher hatte die 1962 in New Jersey geborene Autorin Drehbücher für preisgekrönte Kinderserien im amerikanischen Fernsehen geschrieben. Mittlerweile sind weitere "Gregor"-Bücher erschienen und auch das Nachfolgebuchprojekt, "Die Tribute von Panem", wurde hochgelobt und in Deutschland 2010 für den "Jugendliteraturpreis" nominiert. Suzanne Collins lebt mit ihrer Familie und einigen Katzen in Connecticut.(Quelle)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)