Mittwoch, 15. Februar 2012

[Rezension] Bettina Belitz - Splitterherz

Autor: Bettina Belitz
Titel: Splitterherz
Reihe: Splitterherz-Trilogie
1. Splitterherz
2. Scherbenmond
3. Dornenkuss
Genre: All-Age-Fantasy
Seiten: 631
Verlag: Script5
Veröffentlichung: Januar 2010
ISBN: 978-3839001059
Preis: 19,90 Euro
Splitterherz bei Amazon
Klappentext: Es gibt genau einen Grund, warum Elisabeth Sturm nicht mit fliegenden Fahnen vom platten Land zurück nach Köln geht, und dieser Grund heißt Colin. Der arrogante, unnahbare, aber leider auch äußerst faszinierende Colin gibt Ellie ein Rätsel nach dem anderen auf, und obwohl sie sich mit aller Macht dagegen wehrt, kann sie sich seiner Ausstrahlung nicht entziehen. Bald muss Ellie einsehen, dass Colin viel mehr mit ihrer Familie verbindet, als sie sich je vorstellen könnte. Ihr Vater Leo verbirgt ein Geheimnis, das ihn und Colin zu erbitterten Gegnern macht – und das Ellie in tödliche Gefahr bringt. Dass sie mit ihren seltsamen nächtlichen Träumen den Schlüssel zu dem Rätsel in der Hand hält, begreift Ellie erst, als ihre Gefühle für Colin alles zu zerstören drohen, was sie liebt.

Meine Meinung:
Ganz ehrlich muss ich sagen, dass ich mit relativ wenig Erwartungen an dieses Buch herangegangen bin. Ja, ich weiß, dass es hochgelobt wird. Ja, ich habe die Begeisterung auf der Buchmesse bezüglich Band 3 erlebt. Aber naja, diese Liebesgeschichten, die so extrem gelobt werden, sind immer mal wieder nichts für mich. Mir zu kitschig, zu klischeehaft oder ähnliches. Lesen wollte ich „Splitterherz“ aber natürlich trotzdem, denn man muss sich ja seine eigene Meinung bilden.
Und dann war ich plötzlich gefesselt und mochte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Beine unbemerkt hat sich die Spannung angeschlichen und die Geschichte mich ihn ihren Bann gezogen. Natürlich bleibt trotzdem einiges so typisch für die aktuell beliebten Liebesgeschichten: Teenager, ein junges, unwissendes und oft auch tollpatschiges Mädchen und dazu der coole, gutaussehende aber wahnsinnig geheimnisvolle Junge – naja, junger Mann. So auch hier. Ellie ist zuweilen ziemlich anstrengend mit ihren Launen und ihrer Wechselhaftigkeit, aber auch irgendwie sympathisch in ihrer Sturheit und mit all ihren Macken. Colin ist geheimnisvoll und wie sich dann herausstellt sogar gefährlich. Ein weiteres Klischee wird also bedient und trotzdem ist er ein Kerl zum Verlieben.
Mit Spannung verfolgt der Leser wie Ellie die Geheimnisse um Colin und auch um ihren eigenen Vater aufdeckt, wie sie sich dagegen wehrt von ihren Nachforschungen abgehalten zu werden und wie Ellie und Colin sich sukzessive immer mehr annähern. Die Stil der Autoren ist dabei erfrischend. Ihre Charaktere sprechen das aus, was sie denken, was sie fühlen und können dabei sehr direkt sein:
„Vielleicht aber auch, weil du meine Tochter bist. Mein eigen Fleisch und Blut. Jedenfalls – jedenfalls bist du für mich so interessant wie eine Scheibe Toastbrot. Rein traumhungertechnisch gesehen.“ Seite 261
Die Sprache lädt aber auch zum Träumen und zum Schmachten ein:
„Allerdings hätte ich im Moment nichts dagegen gehabt, ein wenig zu sterben. Zumindest für eine Weile. Einfach nicht mehr sein, um nicht fühlen zu müssen. Und erst dann aufzuwachen, wenn ich die Wirklichkeit wieder aushalten konnte.“ Seite 553
Immer wieder hat man das Gefühl, wenn Tiere wichtige Rollen in Geschichten übernehmen, dass sie irgendwie fehl am Platz wirken, dass der Autor sie eben in der Geschichte haben wollte und sie mit Macht hineingeschrieben hat. Das ist hier keineswegs der Fall. Collins Pferd Louis und sein Katzen, allen voran Mister X, passen so natürlich in den Handlungsablauf, dass man sie ebenso lieb gewinnt wie Collin selbst. Dieser ist natürlich der unangefochtene Held mit Bösewichtpotenzial in dieser Geschichte.
So habe ich die über 600 Seiten förmlich verschlungen, konnte das Buch nur schlecht aus der Hand legen und als Leser bleibt man irgendwie ähnlich wie eine der Figuren am Ende traurig, aber doch auch versöhnt zurück. Es gibt eine Fortsetzung, schließlich ist es eine Trilogie, die ich auch gerne lesen möchte. Auch wenn mich die geteilen Meinungen zu „Scherbenmond“ und „Dornenkuss“ etwas beunruhigen. Aber wie das nun einmal ist: Auch da möchte ich mir ein eigenes Bild machen.

Fazit: Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit Charakteren, die sich trotz oder gerade wegen ihren Macken in mein Herz geschlichen haben und mir damit einige wunderschöne Lesestunden beschert haben. Jedem, der noch nicht genug von diesen geheimnisvollen Typen hat, wärmstens zu empfehlen!

Gesamtnote: 1-2
Charaktere: 2-3
Handlung: 2
Lesespaß: 1
Zusatz:
Notenverbesserung durch einen herausragenden Schreibstil!


Splitterherz bei Amazon 


Über die Autorin: Bettina Belitz, an einem sehr sonnigen Spätsommertag 1973 beinahe in einer Heidelberger Bäckerei zur Welt gekommen, wuchs zwischen unzähligen Büchern auf und verliebte sich schon früh in die Magie der Buchstaben. Lesen alleine genügte ihr dabei nicht – nein, es mussten auch eigene Geschichten aufs Papier fließen.
Nach dem Studium der Geschichte, Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft arbeitete Bettina Belitz als Redakteurin und Freie Journalistin, bis sie ihre Leidenschaft aus Jugendtagen zum Beruf machte.
Heute lebt Bettina Belitz umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern als Freie Autorin in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald und tankt auf dem Pferd oder beim Karatetraining neue Energien. (Quelle)

Kommentare:

  1. Um die Bettina Belitz Trilogie schleiche ich schon eine ganze Weile rum. Ich war letztes Jahr im Rahmen der lit.COLOGNE auf einer Lesung von Bettina Belitz (da hat sie aus einem der Pferdebücher vorgelesen) und fand sie sehr sympathisch.
    Ich war mir allerdings immer etwas unsicher, ob mir das Buch nicht zu kitschig ist. Außerdem gehen die Meinungen ja doch sehr auseinander.
    Da wir zwei aber doch sehr oft einer Meinung sind, landet das Buch jetzt doch mal auf meiner WuLi :)

    LG Nanni

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass dich "Splitterherz" überzeugt hat! Die ganze Reihe um Ellie und Colin gehört zu meinen Lieblingsbüchern <3
    Ellie wird in den folgenden Büchern noch ein bisschen anstrengender, aber wenn du damit kein Problem hast, werden dir die bestimmt auch gefallen. Ich bin gespannt auf deine Meinung!

    AntwortenLöschen
  3. @Nanni

    Dir kann ich die Bücher, glaub ich, ruhigen Gewissens empfehlen. Unser Geschmack geht ja wirklich über weite Strecken Hand in Hand. :-)
    Wie gesagt: Ich war auch skeptisch und habe Splitterherz ursprünglich "nur" für Hazy Memories gelesen, weil da so viele nach der Inhaltsangabe gefragt hatten, aber mich konnte die Geschichte jetzt wirklich überzeugen.

    @Die Bücherdiebin
    Ja, ich bin jetzt auch froh, dass ich das Buch gelesen habe. Bei den Folgebänden muss ich dann jetzt mal sehen. Hardcover und so... Aber ich bin schon gespannt, wie es weitergeht. :-)

    Grüße
    Asaviel

    AntwortenLöschen
  4. Ich hätte ja auch gar nicht gedacht, das dir Splitterherz so gefallen wird. Ich muss sogar sagen, das für mich Splitterherz der schwächste Teil war. Obwohl ich es mochte. Es wird im nächsten Band etwas düsterer und zieht sich bis Dornenkuss. Ich bin mal echt gespannt wie dir die Fortsetzungen dann gefallen werden. Ja und Colin ist schon toll. Mal was anderes. Wie kommst du mit City of Bones voran? Deine Meinung interessiert mich ungemein. LG

    AntwortenLöschen
  5. Hi, eine tolle Rezi! Ich hatte vor einiger Zeit in das Hörbuch reingehört, bin aber einfach nicht der Typ für Hörbücher - ich lese die Bücher dann doch lieber! "Splitterherz" hat mich von der Story dann doch interessiert und manche Rezis sind ja nicht so vielversprechend ausgefallen...ich denke ich werde dann einfach mal mein Glück versuchen!
    LG und einen schönen Abend

    AntwortenLöschen
  6. @Sandi
    Echt? Für dich wird es besser während der Trilogie. Irgendwie gehen die Meinungen da ja wirklich sehr auseinander. Hm... ich brauch dann doch bald die nächsten Bücher ^^
    Mit City of Bones komme ich überraschend gut voran. Ich lese ja fast nur, während ich unterwegs bin aufm Kindle, aber 1/4 hab ich schon gelesen. Das Englisch ist überhaupt kein Problem und die Geschichte jetzt schon ganz spannend. Begeisterung bleibt bisher noch aus, aber das kann ja noch kommen.

    @Patricia
    Bei Hörbüchern ist ja immer die Gefahr, dass sie gekürzt sind. Ich höre sehr gerne Hörbücher, aber nur die ungekürzten. :-)
    Aber ja: Bilde dir einfach selbst eine Meinung, das ist besonders bei Splitterherz das Beste.

    Viele Grüße
    Asaviel

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)