Samstag, 7. April 2012

[Rezension] Christoph Wortberg - Dieser eine Moment


Autor: Christoph Wortberg
Titel: Dieser eine Moment
Genre: Jugendbuch
Altersempfehlung: 13-16 Jahre
Seiten: 190
Verlag: Beltz
Veröffentlichung: 7. März 2012 (diese Auflage)
ISBN: 978-3407743275

Kurzbeschreibung: Jan war nur eine Sekunde unaufmerksam und verursacht einen Unfall, bei dem eine junge Frau schwer verletzt wird. Er flüchtet, aber er findet keine Ruhe. Schließlich spürt er die Frau, Catrin, im Krankenhaus auf sie ist erblindet Monate danach trifft er Catrin zufällig wieder. Doch Jan wagt nicht zu sagen, wer er ist. Sie kommen sich näher und plötzlich begreift Jan, was in seinem Leben wirklich fehlt: Wider alle Vernunft brechen die beiden aus dem Alltag aus und lassen sich in den Rausch einer bedingungslosen Liebe fallen.

Meine Meinung:
Lediglich 190 Seiten weist dieses schmale Bändchen auf und doch findet sich darin jede Menge Handlung und vor allem jede Menge Gefühl und Entwicklung. Die Seiten fliegen nur so dahin und das Buch ist sicherlich etwas für einen kurzen Nachmittag. Es ist aber nichts für zwischendurch, dafür geht die Thematik, gehen die Charaktere zu tief, nehmen den Leser zu stark mit.
Es ist nicht die Handlung, die in diesem Buch überzeugt oder gar überrascht. Diese ist im Prinzip aus dem Klappentext schon vorauszuahnen, was aber keineswegs stört, denn es ist trotzdem oder gerade deswegen spannend die Entwicklung der Charaktere zu beobachten: Einerseits Jan, der unermessliche Schuld auf sich geladen hat. Andererseits Catrin, die erblindet und ein völlig neues Leben beginnen muss. Die Perspektiven wechseln zwischen diesen beiden Charakteren und es ist erstaunlich wie es dem Autor gelingt ihren jeweiligen Stil sprachlich zu verdeutlichen. Catrin ist leicht verzweifelt, aber eher gesetzt mit ruhigen Worten und der klaren Richtung, in die sie strebt.
Jan ist da ganz anders. In seiner jugendlichen Selbstfindung ist er von inneren Konflikten zerrissen, was sich oft in kurzen Sätzen zeigt, die immer wieder beinahe abgehackt wirken. Daran muss sich der Leser im ersten Moment gewöhnen, aber es passt so unglaublich gut zu dem jungen Mann, dass man ihm diese Eigenheit gerne vergibt.
Besonders weil trotz dieser wenigen Worte so viel Gefühl in und zwischen den Zeilen steckt. Jans Verzweiflung ist ebenso spürbar wie das befreite Aufatmen oder ein sanftes Lächeln auf Catrins Gesicht. Als Leser möchte man sie am liebsten kennen lernen und in die Arme schließen.
Obwohl die Handlung nicht ungewöhnlich oder überraschend ist, muss man sich doch immer wieder konzentrieren und ihr aufmerksam folgen, denn die Gedanken der Protagonisten springen, wie es die Gedanken des Menschen so gerne tun. Einerseits wird die Gegenwart geschildert, immer wieder untermalt mit Versatzstücken aus der Vergangenheit, Erinnerungen der beiden Charaktere.
Diese Charaktere sind auf der Suche nach sich selbst und nehmen den Leser auf diese Reise mit, sodass auch der Leser so etwas wie eine Reise zu sich selbst unternehmen kann, wenn er sich mitnehmen lässt.
Die Empfehlung für das Lesealter würde ich persönlich etwas erhöhen, da mit dem Thema Sex zwar sehr unaufgeregt aber auch freizügiger als für dreizehnjährige Leser oder Leserinnen nötig umgegangen wird. 

Fazit: Eine wunderbare und ergreifende Geschichte, die dem Leser ohne Weiteres die Tränen in die Augen treibt. Mit nur wenigen Seiten ist das Buch schnell gelesen, doch es geht unter die Haut und ist daher nichts für Zwischendurch, sondern es fordert eine Phase nach der Lektüre, in der es nachwirkt und den Leser weiter beschäftigt.

Gesamtnote: 1-2
Charaktere: 1
Handlung: 2
Lesespaß: 1
Über den Autor: Christoph Wortberg wurde 1963 in Köln geboren. Er studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte in Köln, machte eine Schauspielausbildung und war zwei Jahre lang Gasthörer an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Er arbeitet als Schauspieler (u.a. Lindenstraße) und Drehbuchautor für Film und Fernsehen (u.a. Tatort, Der letzte Zeuge) und schreibt Romane für Jugendliche. 2007 wurde er mit dem Hansjörg-Martin-Kinder- und Jugendkrimipreis ausgezeichnet. Christoph Wortberg lebt mit seiner Familie in Köln. (Quelle)

Kommentare:

  1. Und noch ein Buch, das absolut reizvoll klingt *seufz* ... Dank Deiner schönen Rezi wandert es auf meine Wunschliste. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach,
      ich freu mich immer, wenn ich euch (also meine Leser) auch von Büchern überzeugen kann, die wirklich gut sind und es wirklich verdient haben, die aber nicht auf beinahe jedem Blog rezensiert werden.
      Dazu gehört dieses auf jeden Fall!

      Es lohnt sich!

      Viele Ostergrüße
      Asavil

      Löschen
  2. Meine Wunschliste ist nun auch um ein Buch reicher :)

    Das Buch klingt inhaltlich interessant und deine Rezension hat meine Neugierde dann endgültig erweckt.

    Danke für die Rezension und den Tipp.

    Liebe Grü´ße,
    Jai

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sry für die späte Antwort. Ich war im Urlaub.

      Es freut mich sehr, dass auch dich meine Rezension überzeugen konnte. :-) Viel Spaß mit dem Buch, wenn du es dir dann tatsächlich holst. :)

      Grüße
      Asaviel

      Löschen
  3. Ich bin gerade erst auf deinen Blog gestoßen und gleich über diese Rezension "gestolpert". Das Buch wandert dank deiner Rezension auf jeden Fall auf meine Wunschliste.

    LG Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen auf meinem Blog.
      Freut mich sehr, dass ich dich mit der Rezi überzeugen konnte. :-)

      Viele Grüße
      Asaviel

      Löschen
  4. Auch hier muss ich sagen: sehr schön geschrieben! Jetzt will ich das Buch noch dringender mein Eigen nennen, als sowieso schon. Alleine das Cover und der Titel machen mich neugierig ... und die Inhaltsbeschreibung und deine Rezi erst. Leider ist die Kindle-Version mit über 10 € noch ganz schön teuer, sonst hätte ich es mir glatt mal raufgezogen. Aber bald! :)

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja...
      da ist die aktuelle broschierte Ausgabe ja schon günstiger als das E-Book. :/

      Aber es lohnt sich wirklich. Es ist soo schön und geht so extrem nahe. Wird dir bestimmt auch gefallen. :-)

      Viele Grüße
      Asaviel

      Löschen
  5. Das klingt nach einem Buch für mich. Werde ich direkt mal auf meine WuLi setzen :)

    AntwortenLöschen
  6. Ja,
    ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass das ein Buch für dich ist! :)

    Viele Grüße
    Asaviel

    AntwortenLöschen