Sonntag, 3. Juni 2012

[Rezension] Bettina Belitz - Dornenkuss

Autor: Bettina Belitz
Titel:
Dornenkuss
Reihe:
Splitterherz-Trilogie
3. Dornenkuss
Genre:
Fantasy/junge Erwachsene
Seiten:
812
Verlag:
script 5
Veröffentlichung: November 2011
ISBN: 978-3839001233
Preis: 19,95 Euro

Ab hier sind Spoiler zu Band 1 Splitterherz und Band 2 Scherbenmond möglich.

Klappentext: Elisabeth Sturm hat am eigenen Leib erfahren, welche Gier, welche zerstörerische Kraft und welches Grauen in der Welt der Mahre lauern – und doch hält sie an ihrer Liebe zu Colin fest. Erschöpft und bis ins Mark verletzt, fürchtet und ersehnt sie den Tag, an dem er zurückkehrt und sie sich auf die Jagd nach Tessa machen, der uralten Mahrin, die ihr Glück bedroht. In Italien hoffen sie, Tessa auf die Spur zu kommen und Hinweise auf Ellies verschollenen Vater zu erhalten. Fast gegen ihren Willen findet Ellie in der Hitze, dem Meer und der Kargheit des Landes die Ruhe, nach der sie sich seit Monaten sehnt, und dankbar gibt sie sich diesem neuen, freien Leben hin. Als von unerwarteter Seite ein Verbündeter auftaucht, scheinen die Antworten auf Ellies Fragen plötzlich greifbar. Aber je tiefer sie in das Geheimnis der Mahre eindringt, desto größer werden Ellies Zweifel: Ist selbst ihre Liebe nicht stark genug, um gegen Colins Hunger zu bestehen?

Meine Meinung:
Eins muss gleich von Anfang an gesagt werden: Nein, Ellie wird nicht einfacher oder gar umgänglicher. Wenn man mit ihr in Scherbenmond oder sogar schon in Splitterherz sehr große Probleme hatte, wird das im Abschlussband nicht besser werden. Man hat es hier nicht mit einer lieben, kleinen, vielleicht manchmal etwas komplizierten Protagonistin zu tun, wie man sie vielleicht aus Dutzenden anderen Büchern kennt. Nein. Ellie ist anstrengend, richtig anstrengend. Aber um das Buch gut zu finden, muss man die Protagonistin nicht unbedingt mögen. Das ist etwas, was auch ich erst mit Bettina Belitz Hilfe gelernt habe. 
Band Drei dieser Trilogie beginnt ruhig, beinahe zu ruhig. Ja, die ersten 150 Seiten ziehen sich fast ein wenig. Man fragt sich, wann es denn nun losgeht, wo steckt Colin und wie werden sie endlich Tessa los?
Dann nimmt die Geschichte Fahrt auf und reißt den Leser mit sich. Bisher hat kein Buch es geschafft dermaßen viele Gefühle in mir anzusprechen. Da war die Romantik, die Liebe und das Begehren, das man unweigerlich empfinden muss, wenn man bis hierhin den Weg gemeinsam mit Colin und Ellie gegangen ist. Aber da ist auch die Angst und die Furcht, um die Zukunft der beiden. Wie kann das nur ausgehen? Kann es überhaupt ein gutes Ende nehmen? Die Verzweiflung schließt sich an diese Frage an und wird nochmal angeregt durch Ellie, an der der Leser gerne mal verzweifeln kann. Der Ekel kommt nicht zu kurz, wie schon am Ende vom zweiten Band. Hier setzt er sich spätestens bei Tessas Auftauchen im Magen fest. Aber auch Ungläubigkeit, Entsetzen, Verwirrung, Trauer - sie alle kommen nicht zu kurz. Dieses Buch kostet wirklich Nerven und ist anstrengend, natürlich auf einer rein emotionalen Ebene, die sich sehr schlecht in Worte fassen lässt. Einerseits will man dann weiterlesen, andererseits ist man vom Geschehen so geschafft, dass man eine Pause braucht. Die Geschichte kostet Kraft, nicht nur Kraft der Charaktere, sondern auch die Kraft der Leser.
Das ist gar nicht so negativ gemeint, wie es erst einmal klingt, denn man wird für diese Kraft mit einer beeindruckenden, spannenden und ganz außergewöhnlichen Geschichte belohnt. Aber auch durch schöne Szenen, die dann wieder schmunzeln lassen. Auch wenn Colin im letzten Band vielleicht doch das eine oder andere Mal etwas zu kurz kommt. 
Bettina Belitz gelingt es das hohe Niveau ihrer Sprache konstant beizubehalten. Dieser letzte Band wird noch mehr als seine Vorgänger von Ellies Monologen geprägt, natürlich unterbrochen von teils hitzigen, teils süßen, teils humorvollen oder schmachtenden Dialogen.
Die große Geschichte scheint i schon vor der Hälfte zu einem Ende zu kommen, doch dann geht es erstaunlicherweise erst richtig los, denn es werden neue Ungereimtheiten, Fragen und Probleme aufgeweorfen. Am Ende werden tatsächlich - so unwahrscheinlich es über weite Strecken scheint - fast alle Fragen gelöst und beantwortet. Diese atemberaubende Geschichte findet ein würdiges Ende, dem es nichts mehr hinzuzufügen gibt. Es ist perfekt. Und erst im Nachhinein, wenn man die letzten Szenen noch einmal Revue passieren lässt, wird dem Leser erst bewusst, wie komplex und vielschichtig diese Geschichte tatsächlich war. Sehr beeindruckend, wie die Autorin schon von Beginn an unbemerkt Fäden spannt, die erst am Ende ein Netz ergeben, das in Erstaunen versetzen muss.

Fazit: Ein Buch, das sich kaum auf ein Fazit reduzieren lässt. Wer bis hierhin den Weg mit Colin und Ellie gerne gegangen ist, dem wird dieser letzte Band alles abverlangen. Dieses Buch wirkt noch tagelang nach. Im Kopf des Lesers wirbeln die Ereignisse durcheinander. Gleichzeitig wurde der perfekte Abschluss für diese Trilogie geschaffen. Eine unglaubliche Leistung der Autorin!

Gesamtnote: 1
Charaktere: 2
Handlung: 2
Lesespaß: 1
Zusatz: Verbesserung aufgrund eines ganz besonderen Leseerlebnisses!

Über die Autorin: Bettina Belitz, an einem sehr sonnigen Spätsommertag 1973 beinahe in einer Heidelberger Bäckerei zur Welt gekommen, wuchs zwischen unzähligen Büchern auf und verliebte sich schon früh in die Magie der Buchstaben. Lesen alleine genügte ihr dabei nicht nein, es mussten auch eigene Geschichten aufs Papier fließen. Nach dem Studium der Geschichte, Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft arbeitete Bettina Belitz als Redakteurin und freie Journalistin, bis sie ihre Leidenschaft aus Jugendtagen zum Beruf machte. Heute lebt Bettina Belitz umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern als freie Autorin in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald. (Quelle)

Kommentare:

  1. Hey ich bin gerade ganz zufällig auf deinen Blog gestoßen und er gefällt mir ziemlich gut. Ich werde sicher noch öfter vorbeischauen, da mir deine Rezis (oder die die ich bisher gelesen habe XD ) sehr gut gefallen haben :)

    LG Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen auf meinem Blog :) und danke für dein Lob!

      Das freut mich.

      Grüße
      Asaviel

      Löschen
  2. Vielleicht sollte ich nun auch endlich mal mit der Trilogie beginnen, da ja alle so begeistert davon zu sein scheinen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich bin wirklich begeistert. Aber es ist schwierig diese Trilogie zu empfehlen, weil insbesondere das letzte Buch wirklich anstregend ist. Ich finde es gut, ich mag es. Aber ich kann gut verstehen, dass es nicht jedermanns Sache ist.
      Aber ausprobieren solltest du es. Denn wenn du zu denjenigen gehörst, denen es gefällt, verpasst du sicher was.

      Grüße

      Löschen
  3. Hey, weißt du was? Jetzt ging mir deine Rezi gerade wieder so nah, dass ich schon wieder Pippi in die Augen bekomme. Oh Mann, es wirkt immer noch! Das Ende ist echt perfekt, wenn auch nicht Friede-Freude-Eierkuchen. Denke ich an unser Leseerlebnis in den letzten Zügen, bekomme ich Gänsehaut. Hoffe, ich übernehme nicht zu viel von dir. Wir haben so viel darüber gesprochen ;-) Möchte mich morgen mal dransetzten.
    Drück!
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe mich gestern aber auch schwer getan sie zu schreiben, die Rezi. Es geht immer noch nahe und ich muss auch immer noch tief durchatmen, wenn ich dran denke.

      Mach dir keinen Kopf. Ich hab vielleicht auch ganz viel von unseren Gesprächen in die Rezi einfließen lassen. Wenn sie sich ähneln, ist es für mich nicht so schlimm. :)

      Drück dich!
      Asaviel

      Löschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)