Mittwoch, 12. September 2012

[Rezension] Marie Lu: Legend - Fallender Himmel

Autor: Marie Lu
Titel:
Legend - Fallender Himmel
Originaltitel:
Legend
Reihe:
Legend - Trilogie
1. Legend - Fallender Himmel
2. Prodigy (Orginaltitel - Januar 2013)
3. ???
Genre:
Dystopie/Jugendbuch
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Seiten:
368
Verlag:
Loewe
Veröffentlichung: 10. September 2012
ISBN:
978-3785573945
Preis: 17,95 Euro

Kurzbeschreibung: Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende! Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist. Fallender Himmel ist der erste Band der Legend-Trilogie.

Meine Meinung:
"Jeder Tag bedeutet vierundzwanzig neue Stunden. Jeder Tag bedeutet, dass alles möglich ist. Man lebt den Moment oder man stirbt darin, aber man lebt sein Leben einen Tag nach dem anderen." (Seite 363)
 Kaum ein Buch wurde im Jahre 2012 so sehr schon vor der Veröffentlichung in Deutschland von einem Hype in die Höhe gehoben wie der Debütroman von Marie Lu. "Legend - Fallender Himmel" - Filmrechte verkauft vor Erscheinen des englischen Originals, ein deutscher Trailer, der mit jedem Filmtrailer mithalten könnte, Testexemplare für viele Blogger, Gewinnspielaktionen, eine Aufmachung, die sofort besticht. 
Ist das nicht am Ende doch zu viel des Guten?
Nein, ist es nicht. Es schürt natürlich hohe Erwartungen und dann ist es kaum zu glauben, dass der Roman diesen Erwartungen am Ende tatsächlich gerecht werden kann. 
Die Geschichte wird wechselweise von den beiden Protagonisten erzählt. Day ist der Rebell und June die Kämpferin auf Seiten der Regierung. Dass sich hier eine Liebesgeschichte anbahnen muss, versteht sich eigentlich von selbst. Es gefiel mir aber gut, dass die Autorin sich Zeit gelassen hat, bevor die beiden Jugendlichen das erste Mal aufeinander treffen. So wird dem Leser die Gelegenheit gegeben beide in Ruhe kennen zu lernen. Etwas getrübt wird dieser gute Eindruck dadurch, dass es dann doch wieder so etwas wie Liebe auf den ersten Blick ist, auch wenn Day und June es vielleicht erst einmal nicht wahr haben wollen. 
Um die beiden Protagonisten gibt es natürlich noch einige Charaktere mehr, die teilweise wichtige Rollen spielen. Im Nachhinein hätte ich mir bei ihnen allen gewünscht sie besser kennen zu lernen, dass die Autorin jedem einzelnen von ihn näher vorstellt. Insbesondere aber bei Days Bruder John wäre dies unbedingt von Nöten gewesen. Jetzt ist es so, dass er ziemlich aus heiterem Himmel eine Entscheidung fällt, die so gravierend ausfällt, dass es kaum nachvollziehbar ist. An dieser Stelle kann nicht mehr verraten werden, aber ich hätte mir mehr Einblick in sein Inneres gewünscht.
Die Geschichte an sich ist an vielen Punkten vorhersehbar, sobald die Autorin Informationsschnipsel gestreut hat. Spannenderweise bedeutete das für mich kein Nachteil, was den Lesespaß betrifft und es gelingt Marie Lu auch trotzdem noch zu schocken. Im Mittelteil gibt es eine Szene, die förmlich das Blut in den Adern gefrieren lässt. Ich musste den Absatz zwei, dreimal lesen, bevor ich glauben konnte, dass dies eben geschehen ist.
Hier sind wir wieder an einer Frage, die bei den aktuellen Jugendbüchern, vor allem bei den Dystopien immer wieder gestellt werden muss: Wie viel Brutalität wollen und können wir jugendlichen Lesern zumuten? Auch wenn wir hier nicht das Ausmaß an Gewalt wie in "Die Tribute von Panem" erreichen, ist sie doch ständig präsent und durch die subtile Art, durch die das Regime in "Legend" seinen Willen durchsetzt, ist es fast noch schrecklicher. Man wird die Jugendlichen nicht abhalten können, solche Bücher zu lesen, aber 14 Jahre sollten sie wirklich sein, um die Geschichte angemessen verarbeiten zu können.
Dank eines Pageturnereffekts und nur gut 350 Seiten ist dies leider ein recht kurzer Lesespaß. Die Seiten scheinen nur so dahin zu schmelzen. Viel zu schnell muss man Day und June wieder verlassen. Als Trost bleibt, dass es sich um einen Trilogieauftakt handelt, mit einem zu erwartendem Cliffhanger, der aber auszuhalten ist und die Vorfreude auf die Folgebände lediglich steigert, aber nicht zur Qual werden lässt. 

Originalcover
Fazit: Eine eindringlich und atmosphärisch dicht erzählte Dystopie, die mich schnell in ihren Bann ziehen konnte. Es gelingt der Autorin Marie Lu tatsächlich dem Hype, der schon vor Erscheinen um dieses Buch entstanden ist, gerecht zu werden. Sie hat eine Geschichte entworfen, die eine gute Balance zwischen Liebe und Action darstellt, sodass jeder auf seine Kosten kommt.
Day und June versüßen die Lesestunden, die man mit Legend verbringt, sodass man sich wünscht länger bei ihnen verweilen zu dürfen. Es ist viel zu schnell vorbei.

Gesamtnote:1
Charaktere: 1-2
Handlung: 1-2
Lesespaß: 1
Zusatz: Das Buch wird dem Hype gerecht!

Legend: Fallender Himmel - bei Amazon
 

Zur Legend-Fan-Seite: http://www.legendfans.de/
 
Über die Autorin: Marie Lu wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of South California studierte. Das kalifornische Wetter hat sie überzeugt dortzubleiben und nun wohnt Marie Lu mit ihrem Freund und drei Hunden in Pasadena, einem Vorort von Los Angeles. Vor ihrem Erfolg als Autorin arbeitete sie als künstlerische Leiterin bei einem Unternehmen, das Videospiele produziert. Marie Lu mag Cupcakes, fröhliche Menschen, Kampfjets, Regen und natürlich Bücher. (Quelle)


Kommentare:

  1. Ganz toll geschrieben.
    Ich will es auch endlich lesen.

    Lieben Gruss, Ise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön :)
      Ich habe mich auch sehr gefreut, dass ich es im Vorfeld lesen durfte. Inzwischen kann man es ja kaufen. Also: Los,los ;)

      Grüße
      Asaviel

      Löschen
  2. Hey Asaviel,
    deine Rezi könnte von mir sein :-) Ich sehe es nämlich absolut identisch. Legend ist ein Buch, bei dem auch genannte Kritikpunkte nicht die Wertung schmälern. Es war einfach ein echter Pageturner. Ja und die Szene in der Mitte - Schock! War schön, dass wir das Buch zu dritt gelesen haben :-)
    Drück!
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Lesen hat einfach zu viel Spaß gemacht, um dann bei den Kritikpunkten zu kleinlich zu sein. ;)
      Ich fand es auch wieder sehr schön gemeinsam zu lesen. Hab auch noch ein Buch im Auge, das wir beide zusammen angehen könnten - demnächst mal ;)

      Drück und liebe Grüße
      Asaviel

      Löschen
    2. Fand ich auch. Wenn einen ein Buch so fesselt, dann wird auch kleine Kritik schnell nichtig.
      Welches Buch meinst du denn, als gemeinsamen Lesestoff?? Bin neugierig :-)

      Löschen
    3. Wir haben beide noch "Der Märchenerzähler" auf dem SuB. :) Das könnten wir gemeinsam in Angriff nehmen.
      Bei mir wird es aber nichts vor dem 20. Oktober. Also nur, wenn du es nicht in den nächsten 4 Wochen lesen willst. ;)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Schöne Rezi =) Freue mich schon auf das Buch, aber im September schaffe ich es wohl nicht mehr ... Bin aber sehr gespannt, zumal "Divergent" bzw. "Die Bestimmung" mich - trotz Hype - nicht begeistern konnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, im Oktober ist ja auch noch Zeit. Und dann kommt das Schmuddelwetter, dann kommt man oft ja im allgemeinen wieder mehr zum Lesen ;)
      Ich mochte ja auch "Divergent", aber im direkten Vergleich würde ich "Legend" den Vorzug geben.

      Grüße
      Asaviel

      Löschen
  4. Wuhuhu, das hört sich ja supi an. :)) Tolle Rezi. :)
    Muss es mir auch mal holen.

    LG. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist auch super. Danke für das Lob :)

      Und viel Spaß dann damit

      Grüße

      Löschen
  5. Yep, super Buch! :) Auf den Punkt gebracht, wunderbar! :)

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich freut, dass die Rezi diejenigen, die es noch nicht gelesen haben, ermuntert es noch zu tun, aber mir auch die zustimmen, die es bereits gelesen haben :)
      Schönschön :)

      Liebe Grüße
      Asaviel

      Löschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)