Freitag, 16. November 2012

[Rezension] Jeyn Roberts - D4rk Inside

Quelle
Autor: Jeyn Roberts
Titel:
D4rk Inside
Originaltitel:
Dark Inside
Reihe: 
1. D4rk Inside
2. Rage Within (englischer Originaltitel)
Genre:
Jugendbuch/Dystopie
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Seiten:
400
Verlag:
Loewe Verlag
Veröffentlichung: 1. Juni 2012
ISBN:
978-3785573969
Preis: 14.95 Euro 

Dark Inside - auf Amazon

Inhalt:
Aries kämpft sich nach einem Erdbeben durch zerstörte Straßen.
Clementine überlebt als Einzige ein Blutbad in der Gemeindehalle.
Mason verliert all seine Freunde bei einem Bombenanschlag.
Michael entkommt nur knapp dem Amoklauf zweier Polizisten.
Vier Jugendliche kämpfen in einer postapokalyptischen Welt um ihr Überleben. Sie können niemandem trauen. Nicht einmal sich selbst.
Erdbeben verwüsten ganze Kontinente, zerstören Städte und Häuser. Doch etwas regt sich, was tausendmal schlimmer ist: eine dunkle Kraft, die Menschen in rasende Bestien verwandelt.
Wer nicht befallen wird, kämpft um sein Leben. Keiner kann den Monstern entkommen, denn sie sind mitten unter uns: ein Freund, ein Familienmitglied, ein Kind. Ihre Tarnung ist perfekt.

„Dark Inside" ist der erste von zwei Bänden. (Quelle)

Meine Meinung:
"Es ist nämlich ein Spiel. Mit einer ganz einfachen Rechnung. Wenn sie uns alle auf einmal vernichten würden, wäre das Spiel plötzlich aus. Und wo wäre da noch der Spaß?" (Seite 70)
Selbst wenn man als Leser nicht weiß, was einen hier in diesem Buch genau erwarten soll - so erging es mir, als ich die erste Seite aufschlug - ist es genau ab dieser ersten Seite, ab dem ersten Satz spannend. Man befindet sich sofort mitten in der Geschichte und kann sich von Beginn an nicht mehr losreißen.
Mit fünf (verschiedenen?) Perspektiven wird diese Geschichte erzählt. Die ersten vier Kapitel zeigen die im Inhalt genannten vier Jugendlichen jeweils in der Situation, in der ihre gewohnte Welt tatsächlich zusammenbricht. Also Aries kurz vor und während des Erdbebens, Clementine entkommt dem Blutbad, Mason ist durch einen Zufall während des Bombenanschlags nicht in der Schule und Michael flieht vor den Polizisten. Zudem gibt es eine fünfte Perspektive, deren Urheber im gesamten Buch nicht verraten wird. Die einzelnen Kapitel sind betitelt mit den Namen des Protagonisten, aus dessen Sicht wir die folgenden Dinge erleben. Die fünfte Perspektive nennt sich schlicht "Nichts" und scheint im Laufe der Handlung enger mit "unseren" Jugendlichen verknüpft zu sein, als uns lieb sein kann. 
Alle vier Jugendliche befinden sich in Amerika und müssen sich nun in einer dystopischen Welt mit Menschen, die völlig durchdrehen und nicht mehr sie selbst sind, durchschlagen. Dabei beginnen sie an verschiedenen Punkten und finden erst am Ende von Band 1 zusammen. Es lässt sich vermuten, dass sie dann den zweiten Teil der Geschichte, der auch der Abschluss sein wird, gemeinsam verbringen, um zu überleben und eventuell auch wieder den Grundstein für eine normale Welt legen - wer weiß?
In Band 1 sieht es auf jeden Fall nicht so aus, als wenn eine normale Welt so bald wieder möglich ist. Mord, Tod, Gewalt und Brutalität stehen an der Tagesordnung. Beinahe jeder dieser jungen Erwachsenen muss töten, um zu überleben und sie werden immer wieder mit dem Tod, mit Leichen konfrontiert. In diesem Chaos ist es nur allzu verständlich, dass sie auch ihre eigene Existenz in Frage stellen. Daraus ergibt sich ein Buch, das zwar jugendliche Protagonisten hat, das aber kaum noch für Jugendliche ab 14 geeignet ist. Bei zartbesaiteteren Teenagern - so kann ich es mir gut vorstellen - können Alpträume sicher die Folge sein. Ich würde es wirklich jungen Erwachsenen ab 17 und älter ans Herz legen. Dieses Buch hält einen extrem hohen Spannungsbogen von Beginn bis zum Ende durch. Die Seiten lesen sich fast von selbst. 
Es ist eine mysteriöse Geschichte, die nicht nur aufgrund reichlich Actionszenen mit Flucht, Verfolgung, Kampf ums Überleben den Leser in Atem hält, sondern auch mit vielen offenen Fragen. Wie können die Menschen zu diesen Monstern werden? Was hat es mit diesem mysteriösen "Nichts" auf sich und was sollen die Andeutungen, dass die Menschheit selbst Schuld ist? Gerade der letzte Punkt bringt immer wieder ein Moralgedanke mit sich, dass wir die Welt besser behandeln sollten. Dieser ist aber nicht ganz ausgereift, kann er nicht sein, denn ob die Veränderung der Welt, die Veränderung der Menschheit wirklich an unserem schlechten Umgang mit Umwelt und Mitmenschen liegt, wird bisher nicht beantwortet. 
Das Ende ist natürlich mit einem Cliffhanger versehen, aber es ist auch ein kleiner Abschluss mit dem man kurzfristig bis zum Erscheinen des Folgebandes leben kann, denn irgendwann muss dem Leser ja einmal Zeit gegeben werden, um Luft zu holen.
"Zeit war kostbar. Es war nie genug davon da, um ein bisschen davon entbehren zu können." (Seite 387)
Fazit: Eine spannende Geschichte im Jugendbuchgenre, das aber eher für junge Erwachsene geeignet ist, denn die Geschichte bringt viel Brutalität und Existenzzweifel mit sich. Mit beidem können jüngere Leser meiner Meinung nach noch nicht angemessen umgehen, daher muss es etwas Abzug geben. Für alle anderen aber ein Buch, das sich kaum aus der Hand legen lässt und eine klare Leseempfehlung.

Gesamtnote: 2
Charaktere: 2
Handlung: 1-2
Lesespaß: 1
Zusatz: Kleiner Abzug, aufgrund der Altersempfehlung

Dark Inside - auf Amazon
 
Über die Autorin:  Jeyn Roberts, geboren in Regina, Kanada, schreibt Geschichten, solange sie sich erinnern kann. Mit 21 Jahren zog sie nach Vancouver und träumte davon, ein Rockstar zu werden. Als das vorerst nicht klappte, studierte sie stattdessen Creative Writing und Psychologie an der University of British Columbia. Nach einem weiteren Studium in England verdiente sie sich ihren Unterhalt als Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin, Fahrradkurier und Baumpflanzerin. Nachdem es sie regelmäßig in die Ferne zieht, hat Jeyn Roberts schon viel von der Welt gesehen. Während ihres letzten längeren Auslandsaufenthalts hat sie in einer südkoreanischen Schule unterrichtet, lebt nun aber wieder in ihrer Heimat Kanada. (Quelle)

Kommentare:

  1. Schöne Rezi, seh ich alles genau so :)
    Und den Abzug kann ich auch verstehen. Ist wirklich stellenweise echt sehr brutal und irgendwie auch gruselig. Da kann man schon mal nachts nicht mehr schlafen, wenn man so was nicht gut ab kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und ich denk vor allem Jüngere können damit noch nicht so gut umgehen.
      Aber sonst ist es wirklich sehr spannend und gut :)

      Grüße

      Löschen
  2. Das Buch hat bisher eigentlich noch gar nicht meine Aufmerksamkeit anziehen können und eigentlich ist meine Lust auf Dystopien schon recht erschöpft, aber deine Rezi hat mich echt neugierig gemacht. Scheint ein wirklich spannendes Buch zu sein, das sich auch ein bisschen von den anderen Dystopien abzuheben scheint. Ich werde es glaub ich mal auf meine WuLi setzen.
    Danke für die spannende Rezi :)

    LG Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich nachvollziehen. Ich bin inzwischen auch schon irgendwie "dystopienmüde", aber für Dark Inside lohnt es sich, sich noch einmal aufzuraffen. :)

      Grüße
      Asaviel

      Löschen
  3. Hallo Asaviel.
    Wenn man den Gedanken aufgreift, würde ich bereits einen Schritt früher ansetzen. Der Mensch kann demnach erst dann seiner Umwelt gerecht werden, wenn er seinen Mitmenschen Respekt zollt. Und leider ist die Bestie im Homo sapiens ein stets wiederkehrendes Motiv.
    Trotzdem - das definiert Gute steht renitent in seiner Waagschale.

    Anmerkenswert finde ich, daß eine Reihe einmal nicht zur "notorischen" Trilogie ausgerollt wird. :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass es keine Trilogie wird, begrüße ich auch durchaus.
      Hoffe nur bald auf das Erscheinen des zweiten Bandes auf Deutsch :)

      Grüße
      Asaviel

      Löschen
  4. uuh das will ich auch noch lesen ^^ schön, vorher ne rezension dazu zu lesen und sich darin bestätigt zu fühlen dass es lesenswert ist :D
    http://dasbuecherbuch.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auf jeden Fall!

      Und viel Spaß damit :)

      Grüße

      Löschen
  5. Wir haben ja schon darüber gesprochen und mit jeder Rezi bin ich glücklich, dass ich es auf dem Stapel habe :-) Deine Bedenken, bzgl. eines Jugendbuches, verstehe ich, obwohl ich es noch nicht gelesen habe. Bei den "Ashes" Büchern, vor allem Teil 2, ging es mir ja ähnlich. Hier freue ich mich trotzdem auf ein rasantes Leseerlebnis!
    Drück!
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja,
      wir haben ja viel gesprochen.
      Dir wird es zeimlich sicher gefallen, du bist ja auch keine 13 mehr. ;-)

      Drück dich!
      Asaviel

      Löschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)