Sonntag, 14. Juli 2013

[Rezension] Leigh Burdago - Grischa: Goldene Flammen

Autor: Leigh Burdago
Titel:
Grischa - Goldene Flammen
Originaltitel:
Shadow & Bone. The Grischa - Book One
Reihe:
Grischa
1. Goldene Flammen
2. Eisige Wellen
3. Band in Planung
Genre:
High Fantasy/Jugendbuch
Seiten:
350
Verlag:
Carlsen
Veröffentlichung: 1. September 2012
ISBN:
978-3551582850
Preis: 17,90 Euro
Grischa - bei Osiander
Grischa - bei Amazon

Klappentext:
Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen? (Quelle)

Meine Meinung:

"Maljen lachte. Ich blieb zögernd am Eingang stehen. Wenn ich von den tollpatschigen Turnübungen absah, zu denen er mein Herz veranlasste, war das Schlimmste, dass ich verbergen musste, wie sehr mich seine Techtelmechtel mit anderen Frauen verletzten." (Seite 31)
Der Prolog spielt einige Jahre vor der eigentlichen Geschichte. Zu diesem Zeitpunkt sind Alina und Maljen noch Kinder und schon hier merkt man, wie sie zueinander stehen. Maljen ist der starke Junge, der die kleine, schwache Alina beschützt und sie sieht zu ihm auf. Das hat sich später, als beide in der Armee dienen nicht geändert. Sie ist jetzt Kartographin, er ist Fährtenleser und inzwischen ist sich Alina darüber klar, dass sie diesen jungen Mann liebt. Doch Maljen hat nur andere Frauen im Kopf. 
Dann werden beide getrennt, denn es stellt sich heraus, dass Alina mit ihrer Gabe die Welt retten kann. Sie kommt nun in die Welt der Reichen und Schönen, in die Welt, in der jeder Magie beherrscht. Das Magiesystem ist neuartig und wird sehr gut beschrieben, sodass man es leicht versteht, auch wenn man als Jugendlicher noch nicht so viel Erfahrungen mit diversten Fantasy-Geschichten mit verschiedenen Magiesystem sammeln konnte.
Anders als bei vielen High-Fantasy-Geschichten für Erwachsenen verliert man sich hier nicht in Details und die Geschichte wird damit nicht kompliziert, obwohl sie in einer andersartigen Welt spielt. Es gelingt die Leser auf eine Reise in die Phantasie mitzunehmen, ohne sie mit zu vielen Informationen zu überhäufen und dabei den Sprachstil auch einfach zu halten. Dadurch lässt sich die Geschichte sehr gut und für erfahrene Leser auch sehr schnell lesen. 
Die Handlung ist gut strukturiert. Es wird genug Zeit gelassen, dass man alles kennen lernen kann und die Abläufe in dieser Welt versteht, ohne dass man sich langweilt. Dann wird die Spannung gesteigert, ohne dass die Autorin auf ein überhastetes Ende zurückgreifen müsste. Das Ende dieses Buches ist eindeutig nicht das Ende der Geschichte, aber der Leser wird auch nicht mit einem Cliffhanger gequält. Die Geschichte macht lediglich eine Pause und wird dann in "Eisige Wellen" fortgeführt. Alles in allem ist sie für erfahrene Leser vorhersehbar. Man ahnt, was passiert und weiß recht früh, wer die Bösen in diesem Spiel sind, aber das stört den Lesespaß nur in geringem Maße.
Die Charaktere und allen voran die Protagonistin Alina sind klar gezeichnet, aber in ihrem Verhalten oft ziemlich naiv. Man möchte sie manchmal schütteln, um sie zur Vernunft zu bringen. Gleichzeitig ermöglicht es dieser Wesenszug aber auch in eine Fantasygeschichte auch viel über Freundschaft und Liebe zu lernen und nicht nur die spannungsgeladenen Szenen hervorzuheben. 

"In dieser Welt der Schönheit war ich fehl am Platz, und wenn ich keine Möglichkeit fand, meine Macht zu benutzen, würde ich nie einen Platz darin finden." (Seite 165)

Fazit: Eine solide Fantasygeschichte für junge Erwachsene oder Erwachsene, die gerne auch einmal einfachere Fantasy lesen. Man darf sich nicht davon abschrecken lassen, dass die Geschichte teilweise vorhersehbar ist und dann hat man einige Stunden Lesespaß.

Gesamtnote: 2
Charaktere: 2
Handlung: 2-3
Lesespaß: 2
Über die Autorin:
Leigh Burdago wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Grischa - Goldene Flammen ist ihr erster Roman, zwei weitere Bände der Saga um die Sonnenkriegerin Alina sind in Vorbereitung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)