Samstag, 17. Mai 2014

[Rezension] Alexa Hennig von Lange - Ach wie gut, dass niemand weiß...

Autor: Alexa Hennig von Lange
Titel:
Ach wie gut, dass niemand weiß...
Genre:
Jugendbuch
Seiten:
400
Verlag:
cbt
Veröffentlichung: 29. April 2014
ISBN:
978-3570162842
Preis: 14,99 Euro
Meine Liebe glaubt an dich!
Reibungslos, so soll das Leben von Sina, Tochter eines Staatsanwalts, verlaufen. Da passt ein aalglatter Schwiegersohn in spe wie Jean perfekt - jedenfalls für Sinas Eltern. Doch dann verändert ein einziger Abend Sinas ganzes Leben: Als ihre Freundinnen von den Jungs einer Gang angegriffen werden, ist es ausgerechnet einer der Täter, der Sina in letzter Minute rettet. Noah, so heißt der Junge, will Sina unbedingt wiedersehen und steigt sogar heimlich in die Villa ihrer Eltern ein, nur um mit ihr zu reden. Trotz allem, was zwischen ihnen steht, verlieben sich die beiden mit Haut und Haaren. Doch niemand darf von ihren heimlichen Treffen wissen! Und so beginnt ein Spiel mit dem Feuer, in dem plötzlich nichts mehr ist, wie es scheint ... (Quelle)

Meine Meinung:
"Ich kann nich sagen, was es ist. Vielleicht ahne ich zu diesem Zeitpunkt schon, was als Nächstes passieren wird. Vielleicht passiert es auch nur, weil ich ihn anstarre. Vielleicht passiert all das Unglaubliche, das von nun an passieren wird, nur, damit wir am Ende zu den beiden werden, die wir sein sollen." (Seite 11)
Meine Vorfreude auf dieses Buch war sehr groß. Gefühl, jugendliche Protagonisten, ein Badboy und ganz großes Kribbeln!?! Die ersten Seiten versprachen Gutes und ich habe mich auf die Seiten gestürzt. 
Skeptisch wurde ich aufgrund einer hohen Anzahl an Monlogen mit vielen unbeantworteten Fragen, die sich Sina immer wieder stellt. Sina ist der Hauptcharakter. Sie erzählt uns die Geschichte direkt aus der Ich-Perspektive. Aber diese Monologe und Fragerei hätte ich ihr sicher unter anderen Umständen verziehen. 
Liebe auf den ersten Blick ist in solchen Bücher eher Gang und Gäbe, hier gibt es kein Grund zu kritisieren, aber danach geht es zu schnell. Die beiden Verliebten sehen sich kaum zwei oder drei Mal und man kann als Leser ihren Gedanken und Gefühlen kaum folgen. Besonders letztere kommen einfach nicht beim Leser an.
Der gute Beginn, der das Herz schneller schlagen ließ und der ein Lächeln auf die Lippen zauberte, wird durch sehr viel Kitsch und Pathos niedergedrückt. Leider ist dies kein erfolgreiches Mittel, um Gefühle zu transportieren.
"Ich bin der Liebe verfallen. Das ist der Weg, den ich nun weitergehen muss." (Seite 140)
 Nicht nur die Gefühlswelt rief ein Stirnrunzeln hervor, auch die Handlungen der Charaktere blieben für mich immer wieder unverständlich. Es gibt - jede Liebe und alle Freundschaften betreffend - ein ständiges Hin und Her. "Ja, ich mag dich." "Nein, ich mag dich nicht." Dabei bleiben Sinas Freundinnen und auch ihre Eltern sehr stereotyp. Einzig ihr Vater kann seiner Rolle etwas entkommen.Viele Handlungen sind übertrieben und unbegründet. Hierzu zählt leider auch das Ende, das eine Wendung mit sich bringt und die "Dramatik" der Geschichte auf einen Höhepunkt bringen soll.
Die Idee ist nicht neu, aber gut. Mit ihr kann man Jugendliche, aber auch junge Erwachsene durchaus einfangen. Sie ist so gut, dass die Leser ihr Herz an die Charaktere hängen könnten. Das wird hier leider nicht erreicht, deswegen wird in dieser Rezension viel gemeckert. Für manch einen jugendlichen Leser, mit kaum Leseerfahrung mag dies Buch noch annehmbar sein, aber es gibt viele deutlich bessere Titel auf dem Markt, mit der gleichen Idee.
"So ist das also, wenn man einen Menschen verliert, den man geliebt hat. Es ist grausam und unbegreiflich und doch nicht zu ändern." (Seite 244)

Fazit: Mit viel Vorfreude habe ich mich auf dieses Buch gestürzt. Der vielversprechende Beginn schwächte sich dann aber in rapidem Tempo ab und nur noch aufgrund der leichten Sprache lässt sich das Buch schnell schmökern. Zu viel Kitsch, zu viel Pathos und kaum Gefühl, das beim Leser ankommt.
Hier schafft man leider nicht den Sprung in Richtung Allage-Roman. Mit diesem Buch kann man wohl wirklich nur jugendliche Leser noch erreichen. Da dies natürlich auch das Zielpublikum ist, besänftigt mich dies etwas in der Bewertung.

Gesamtnote: 3
Charaktere: 3-4
Handlung: 3-4
Lesespaß: 3-4
Zusatz: Fürs Zielpublikum alleine eventuell angemessen. 

Über die Autorin:
Alexa Hennig von Lange wurde 1973 geboren und begann bereits mit acht Jahren zu schreiben. 1997 erschien ihr Debütroman Relax, mit dem sie über Nacht zu einer der erfolgreichsten Autorinnen und zur Stimme ihrer Generation wurde. 2002 bekam sie den Deutschen Jugendliteraturpreis. Es folgten zahlreiche Romane für Erwachsene wie Jugendliche und Kinder, außerdem Erzählungen und Theaterstücke. Alexa Hennig von Lange lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Berlin. (Quelle)

Weitere Bücher des Autors: 

Kommentare:

  1. Hmmm... dann lass ich doch lieber die Finger davon.

    Liebste Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    Gut das du mit der Rezi etwas gewartet hast, da konnte sich dann alles noch mal setzen. Deiner Bewertung schließe ich mich voll an. Musste beim mittleren Zitat grinsen, es zeigt doch den vorhandenen Kitsch in aller Deutlichkeit. Irgendwie schade, dass Verlage und Autoren meinen, so erreicht man Jungendliche mit Lovestorys am besten. Es ist einfach too much und nicht mehr glaubwürdig. Dass es auch anders geht, zeigt ja zB Simone Elkeles. Obwohl sie gegen Ende auch immer sehr dick aufträgt, passt es.
    Drück!
    Damaris

    AntwortenLöschen
  3. HuHu liebe Asaviel,
    durch deine tolle "Gemeinsam Lesen-Aktion" bin ich nun über deinen Blog gestolpert und bin trotz des schlichten Designs sehr angetan (klingt das zu förmlich? Lach) Auf jedenfall musste ich SOFORT und ganz flix deine Rezension zum neuen Alexa Buch lesen und wo ich zuvor mit meinem Köpfchen in den Wolken hing und das Buch UNBEDINGT haben wollte&musste, bin ich jetzt jedoch ganz erstaunt, da es wirklich so hoch gelobt worden ist und...tja, kann man nix machen, danke für deine tolle&ehlriche Meinung zum Buch..meinen Geldbeutel freuts ;)

    Liebe Grüße,
    deine neue Leserin Leslie
    und

    AntwortenLöschen
  4. Hey (:
    Schade dass dich das Buch nicht so ganz überzeugen konnte, ich habe so schon so viel Gutes darüber gehört. Ich denke nicht das ich es noch lesen werde.

    Liebe Grüße,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  5. Huhu :)
    Dein Blog gefällt mir wirklich sehr gut, da bin ich gleich mal Leserin geworden (nr 556!, wow das sind echt viele :D )

    Schade, dass das Buch nicht so gut abgeschnitten hat, aber dann kann ich das schon mal von meiner Liste werfen :)

    Die Aktion "Gemeinsam Lesen" finde ich einfach nur klasse!
    Ich entdecke sie immer wieder auf so vielen Blogs *.*
    Da muss ich unbedingt auch mal mit machen :))

    Liebe Grüße, Nenya
    http://nenyas-book-wunderland.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Mir hat das Buch gut gefallen. Ich fand den Kitsch-Level auch oft zu hoch, aber packen konnte es mich trotzdem.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Und verspreche: Ich werde sie alle beantworten :)